Das Voränderungsgesetz sah vor, dass die Beiträge zu gleichen Teilen zu einem “für die Zwecke beider Besatzer ausreichenden Zaun” sein sollten. Es wurden jedoch nur wenige Hinweise zu dem gegeben, was “ausreichend” ist. Wenn Sie beabsichtigen, einen bestehenden Zaun entlang einer Grundstücksgrenze zu entfernen oder zu ändern, müssen Sie entweder die Zustimmung Ihres Nachbarn oder einen Gerichtsbeschluss haben. Auch wenn sich der Zaun auf Ihrem Grundstück befindet – in diesem Fall brauchen Sie nicht unbedingt die Zustimmung Ihres Nachbarn, um ihn zu bauen – schätzen die Menschen es, zu Veränderungen konsultiert zu werden, die ihre Ansichten oder ihren Immobilienwert beeinflussen können. Bei der Bestimmung, was ein ausreichender Trennzaun für Ihre Grundstücke ist, werden eine Reihe von Faktoren berücksichtigt, z. B. der bestehende Trennzaun (falls vorhanden), die Zwecke, für die Sie und Ihr Nachbar das Land nutzen oder nutzen wollen, angemessene Datenschutzbedenken und die Arten von Zäunen, die in Ihrer Umgebung verwendet werden. Für einige Wohnimmobilien könnte ein ausreichender Trennzaun ein 1,8 Meter langer Blasszaun sein. Für einige ländliche Grundstücke könnte ein ausreichender Trennzaun ein Draht- und Pfostenzaun sein. Das Fences Amendment Act behält die Möglichkeit für angrenzende Eigentümer, dem Trennzaun von der gemeinsamen Grenze zuzustimmen, wenn eine Wasserstraße es undurchführbar macht, den Trennzaun an der gemeinsamen Grenze zu lokalisieren.

Die wichtigste Änderung ist, dass dies auf andere Hindernisse ausgedehnt wird, ob natürlich oder von Menschen gemacht. Wenn ein Grundstückseigentümer einen Zaun komplett auf seiner Seite der Grundstücksgrenze installiert, gehört ihnen der Zaun. Und so ist auch die Rechnung dafür. In den meisten Fällen sind Sie für die vollen Kosten des Zauns verantwortlich Wenn Sie beim Bau eines Zauns etwas tun möchten, was nach den örtlichen Gesetzen nicht erlaubt ist, können Sie eine Lockerung der Regeln anstreben. Dazu müssen Sie vor dem “Varianzausschuss” Ihrer Gemeinde erscheinen, um zu erklären, wie die betreffende Einschränkung Sie in Bedrängnis bringt. Wenn Ihr Nachbar nicht einverstanden ist, ist es am besten, den Zaun so zu bauen, dass er vollständig auf Ihre Seite der Grundstücksgrenze fällt. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie die Eigenschaftslinie genau lokalisieren. (Siehe “Was Sie wissen sollten”, oben.) Egal, ob Sie daran denken, einen Zaun zu bauen, oder sie sorgen sich um den Zaun eines Nachbarn, der erste Schritt besteht darin, mit Ihrem Nachbarn ins Gespräch zu gehen. Erläutern Sie Ihre Pläne oder Bedenken und bitten Sie um ihre Gedanken.

Wenn Sie Probleme mit dem Zaun eines Nachbarn haben – zum Beispiel, er ist zu hoch oder es dringt auf Ihr Grundstück ein – erklären Sie Ihre Bedenken. Wenn Ihr Nachbar versteht, woher Sie kommen, kann es einfacher sein, gemeinsam Lösungen zu erkunden. Bevor Sie mit dem eigentlichen Zaunbau beginnen, sollten Sie herausfinden, ob es Einschränkungen für Ihr Grundstück gibt. Beispielsweise sind Zäune nicht über eine Erleichterung erlaubt, es sei denn, sie sind ausdrücklich unter dieser Erleichterung erlaubt. In vielen Gemeinden kann beispielsweise ein Zaun zwischen Wohnimmobilien nicht aus Stacheldraht oder Rasierdraht hergestellt werden. Es kann nicht elektrifiziert werden. Wenn ein Zaun auf angrenzendes Grundstück eindringt, kann jeder Nachbar eine Lösung nach BC-Gesetz anstreben. Dies kann durch einen Antrag durch Petition beim BC Supreme Court geschehen.

Dieser Weg ist in der Regel schneller und billiger als eine vollständige Klage. Der gesamte Prozess kann zwischen der Lieferung des Materials und der Anhörung ein bis zwei Monate dauern.